Erfahrungen nach 1 Jahr bei Mintos

Seit Mai 2018 bin ich nun bei Mintos investiert.

In diesem Jahr habe ich mehrmals die Anlagestrategie gewechselt. Mittlerweile investiere ich am liebsten bei Anbahnern, die auch bei Zahlungsverzug Zinsen zahlen. Das erhöht auf Dauer mein Net annual Return, welcher momentan 11,55% beträgt. Meine weighted average interest rate beträgt 12,93%. Ich erwarte in der kommenden Zeit, dass sich diese Lücke etwas schließen wird. Aufgrund von Verkäufen von Krediten mit Renditen unter 11% ist eine höhere durchschnittliche Rendite zu erwarten.

Die Höhe eines durchschnittlichen Kredites liegt bei nur 7 Euro, da ich auf dem zweitmarkt recht aktiv bin und dort gerne Kleinstkredite ab 1 Euro durch den Auto-Investor einsammle.

Ich bin maximal zu 11% bei einem einzigen Anbahner investiert. Die durchschnittliche Laufzeit liegt bei 7 Monaten. Bis heute ist noch kein Anbahner Pleite gegangen und habe daher keine Ausfälle zu beklagen. Das Hauptrisiko der Geldanlage sehe ich eher durch einen Ausfall der Plattform selbst. Sollte ein Anbahner ausfallen, sind maximal 11% meines Kapitals betroffen. Diesen Betrag habe ich jedoch nach einem Jahr bei Mintos bereits durch Zinszahlungen erwirtschaftet.

Ende 2020 werde ich voraussichtlich die Kredite auslaufen lassen. Möglicherweise werde ich in den letzten Monaten das liquide Mintos Invest & Access nutzen, damit ich keine Abschläge durch den Verkauf auf dem Zweitmarkt habe.

Nach Steuer sollte ich dann eine Rendite von knapp 10% p.a erwarten können, wenn bis dahin alles sich weiterhin so schön entwickelt, wie bisher.

Der Anfang

Es ist schon einige Jahre her, als ich für etwa 2,50 Euro im Monat bei einem günstigen Webhoster mich eingemietet hatte. 120 GB Speicher mit allem Pi pa po wurden bis auf die Auslagerung von Bildern für eBay über Jahre nicht genutzt.

Heute wage ich wieder erste Schritte in die Welt der Web-Anwendungen. Unter anderem habe ich auf meinem Webspace nun WordPress installiert, um meine Fortschritte in der Finanzwelt zu dokumentieren.

Die Funktionen von WordPress sollten genügen, um eine kleine Übersicht zu schaffen, wie ich mit Geld umgehe.

Themen sollte es mehr als genug geben. Ganz nett ist die WordPress App für iOS, mit der ich diesen Artikel soeben schreibe.

Meine nächsten Beiträge werden von meinem kürzlichen Einstieg ins Daytrading handeln: Ebux und Etoro